Berlin

Mit fünf Tagen war mein Aufenthalt in Berlin nicht besonders lang, doch lang genug, um ein paar tolle Orte zu finden und sie zur Erinnerung zu notieren. Eine Art Reiseführer. Version 1.

ESSEN

dolores // Rosa-Luxemburg-Str. 7// link

Dass es hier richtig gute Burritos gibt, blieb kein Geheimnis: Vor der Theke drängen sich Menschen. Wer damit kein Problem hat, sollte vorbei schauen.

dada Falafel// Linienstr.132//  link

Gute Falafel halt, vielleicht sogar besser als anderswo.

Factory Girl! // Simon-Dach-Str.10 // link

Ein gutes Frühstücksacafé zu finden ist gar nicht so einfach, denn die Bandbreite ist, anders als bei Hauptgerichten, sehr groß: Von lieblos bis spektakulär. Hier gibt es zweiteres.

Glücklich am Park //Kastanienallee 54 // link

Voll gute Waffeln, und vor allem nette Menschen.

Mustafa’s Gemüsekebab // Mehringdamm 32 // link

So unglaublich gut. Kein Wunder, dass die Schlange nie schlafen geht.

Cafe Fleury // Weinbergsweg 20

Gediegen frühstücken.

EINKAUFEN

Um die Rosenthaler Straße haben sich so ungefähr alle größeren Marken niedergelassen. Bisher sah ich keinen Laden, der besonders herausstechen würde. So vom Prinzip her käme der Urban Outfitters dieser Wunschvorstellung recht nahe, ein Kleidungsstück, das mich umhaute, fand ich trotzdem nicht.

Kado // Graefestraße 20 // link

Wer in eine Tüte Lakritze greift, kann sicher sein, überrascht zu werden. Was weich aussieht, ist hart, süß ist salzig, und so weiter.

TOLLE STRASSEN

Man könnte noch viele Cafés notieren, so viele, dass man wohl nie damit fertig werden würde. Eine Auswahl zu treffen ist nicht nur schwer, sondern auch unfair. Einfacher ist es die Straßen zu nennen, die ein guter Anhaltspunkt für eine Suche sein könnten.

  • Alte Schönhauser Straße
  • Augustenstraße
  • Bergmannstraße
  • Graefestraße
  • Schlesische Straße
  • Simon- Dach Straße
  • Stargadener Straße

ACTION

Cinema Central // Rosenthaler Straße 39 // link

Ist es merkwürdig, im Urlaub ins Kino zu gehen? Schließlich laufen da die selben Filme wie zu Hause! Finde ich nicht. Man kann nie zu oft ins Kino gehen, und irgendwie ist es schön, mit den Bildern des Films noch im Hinterkopf durch eine fremde, dunkle Stadt zu laufen.

C/O Gallery // link

Ein empfehlenswertes Museum. Wir sahen dort in großer Anzahl Fotographien von Arnold Newman.

Flughafen Tempelhof

Auch eine weite Ebene kann beeindrucken. Interessant ist auch, dass der Flughafen in den 20ern der Größte Europas war.

Prinzessinengarten // Prinzenstrasse 35 – 38 // link

Im Spätwinter ist da leider noch nicht so viel zu sehen, im Sommer würde ich auf jeden Fall noch einmal hin schauen.

Bundestag // link

Der kostenlose Audioguide auf dem Weg zur Spitze ersetzt eine Stadtrundfahrt. Man sollte sich ein paar Tage vor dem Besuch auf der Internetseite anmelden.

Holocaust Mahnmal

Ein Mal quer durchlaufen wirkt.

Hamburger Bahnhof // link

Ein Museum für Gegenwartskunst. Erst kurz vor Abreise entdeckt, steht es auf der Liste für den nächsten Besuch weit oben.