Das Land der Gegensätze…

… so man hat es schon oft gelesen. Trotzdem brauchte ich den Anstoß eines Kollegen, um es wirklich zu begreifen. Er sagte: USA ist das Land der Extreme. Es gibt hier das grauenhafteste Bier der Welt, aber es gibt auch so viele kleine Brauereien, die wahnsinnig gutes Bier brauen. Und dieses Muster findet man überall.

  • Der Kult ums Kaffee kochen
  • Manche Taxis würden in Deutschland auf keinem Fall durch den TÜV kommen. Teslas – Leute, die damit gefahren sind, berichten, sie hätten die Zukunft des Automobils gespürt – fallen auf der Straße gar nicht mehr auf.
  • Für die Einen gibt es die besten Ärzte sofort, für die Anderen gar keine.

Man  könnte die List noch ewig weiterführen. Die Geschichte hat scheinbar in der DNA der Gesellschaft verankert, dass sich ihre Einzelteile nicht über die Zeit annähern, sondern in ihre extremen Ausprägungen erhalten bleiben. Irgendwie cool. Mir kommt es so vor, dass in Deutschland alles mehr in die Mitte tendiert: Es gibt viel okayes Bier, dass recht ähnlich schmeckt, aber wenig herausragendes, usw.